Suche
  • Cathrin Michael

Kugelrunde Sushi-Kugeln



Lust auf Sushi, aber das ganze Gerolle geht dir zu lange? Dann mach Sushi-Kugeln! Die sind gesund, gehen viel schneller als herkömmliches Sushi und schmecken himmlisch. Du kannst gleich eine grössere Portion zubereiten und die Hälfte am nächsten Tag ins Büro oder in die Badi nehmen.

Zudem mag ich ja Rezepte, wo man seine Kühlschrank-Reste fein verwerten kann. Du hast noch eine halbe Avocado, ein Rüebli, ein bisschen Zucchetti, etwas Tofu oder zwei Scheiben Lachs? Das und noch viel mehr passt in diese feinen Sushi-Kugeln.

Ich habe euch mal einen Vorschlag aufgeschrieben, was ihr alles in die Kugeln packen könnt. Aber probiert selber aus, was euch am besten schmeckt.

Zutaten für ca. 10 Sushi-Kugeln:

125 g Basmatireis (geht auch mit Sushireis)

1/2 Avocado

2 Scheiben Lachs

2 Nori-Blätter

1 Stück Gurke

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 EL Sesam (hell und/oder schwarz)

Sojasauce zum Servieren

optional etwas Wasabi





Zubereitung:

Den Reis waschen, bis das Wasser klar ist. Dieser Schritt ist wichtig, damit der Reis später wirklich klebt – glaubt mir’s ich hab’s in allen verschiedenen Varianten ausprobiert… Dann mit 250 ml frischem Wasser aufsetzen und bei mittlerer Hitze für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Anschliessend die Platte abstellen, den Deckel drauf setzen und für mindestens fünf Minuten Quellen lassen (in der Zeit den Deckel nicht hochheben, sonst entweicht der Dampf).

Die restlichen Zutaten wo nötig waschen und schälen und alles klein schneiden.

Wenn der Reis abgekühlt ist, mit den Fingern eine Portion Reis in die offene Hand legen (ca. 1,5 EL) und die Füllung (ca. 1 TL) dazugeben. Alles gut vermischen und formen. Ihr müsst die Kugeln richtig fest zusammenquetschen, damit sie gut halten. Zum Schluss kannst du die Kugeln im Sesam wenden. Gib sie jetzt für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank, damit sie schön fest werden.

Danach mit etwas Sojasauce servieren und wenn du’s gern scharf hast, noch etwas Wasabi dazu geben. Esst die Sushi-Kugeln am besten gleich auf. Luftdicht verschlossen, halten sie sich auch bis zu zwei Tage im Kühlschrank. Wenn ihr Fisch verwendet, wirklich nur essen, wenn die Kugeln immer gekühlt waren. Wenn ihr sie ins Büro nehmt, am besten in einer Kühltasche transportieren oder ganz, ganz schnell ins Office radeln…




Diesen Blogpost habe ich in Zusammenarbeit mit Alnatura ausgetüftelt. Sie haben mir die Zutaten geschickt und ich durfte daraus ein Rezept kreieren – mein absoluter Lieblingsjob! Was würdest du mit dem Basmatireis anstellen? Poste deine Kreation mit dem Hashtag #alnaturaentdecker, sie wird so automatisch auf der Webseite von Alnatura angezeigt.

Drüben auf Instagram kannst du bei mir zudem ein Überraschungspaket mit feinen Zutaten gewinnen – schreibe dafür im Kommentar einfach welches dein liebstes Alnatura-Produkt ist. Bin gespannt, wer gewinnt (und mich damit dann bekocht?!).

En Guete!




#rezept #gnüssech #migros #alnatura #sushikugeln #sushi #alnaturaentdecker #wettbewerb #blog #food #selbermachen

208 Ansichten